Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Eine Stadt für Alle

Eine Stadt für alle bedeutet, dass DIE LINKE es sich zur Aufgabe gemacht hat, Remscheid zu einer Stadt zu machen, in der alle Menschen gut leben können und gerne leben wollen, Männer und Frauen, junge wie alte Menschen, Menschen mit und ohne Behinderung, zugewanderte Menschen genau wie Menschen ohne Migrationshintergrund.

Ein gutes Leben braucht Arbeit, von der man/frau leben kann, eine sanktionsfreie Mindestsicherung bei Erwerbslosigkeit und menschenwürdiges Wohnen für alle; Dafür kämpft DIE LINKE.  

Ein gutes Leben braucht eine gute öffentliche Infrastruktur, Straßen, Rad- und Fußwege. Es darf keine weiteren Privatisierungen geben. DIE LINKE streitet für Erhalt und Errichtung öffentlicher Einrichtungen wie Schwimmbäder und Bibliotheken.Remscheid braucht eine große Vielfalt an kulturellen Projekten, Einrichtungen und Vereinskultur, die jeder Person zugänglich ist! Der öffentliche Personennahverkehr ist umweltfreundlich und deshalb für alle Menschen barrierefrei zugänglich, bezahlbar (oder sogar kostenfrei) zu machen und auszubauen.

 Wer immer Remscheid zum vorübergehenden oder zum endgültigen Zuhause wählt, ist in Remscheid willkommen, jeder Mensch ist in Remscheid gern gesehen, woher er auch kommt und wohin immer er geht. Alle sollen die Unterstützung bekommen, derer sie bedürfen. Hingegen haben Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, Hass schürende Hetze, Nationalismus, Antisemitismus und Faschismus in Remscheid nichts zu suchen!

Jedes Remscheider Kind braucht einen Kitaplatz, alle SchülerInnen gehen gemeinsam in eine Schule, in der jedes Kind seinen Bedürfnissen gemäß gebildet und gefördert wird. Jugendliche brauchen Unterstützung, aber auch Raum für sich. Auch dafür kämpft DIE LINKE.