Zum Hauptinhalt springen

Kinder würden KiBiz kippen!

An diesem Samstag kommt nicht das Sams. An diesem Samstag kommen Tausende von Kindern, Eltern, Erzieherinnen und Erziehern nach Düsseldorf, um gegen den neusten „Streich“ der schwarz/ gelben Landesregierung zu protestieren. KiBiz heißt der Gesetzentwurf, der das alte Gesetz über die Tagesbetreuung von Kindern (GTK) ablösen soll.


An diesem Samstag kommt nicht das Sams. An diesem Samstagkommen Tausende von Kindern, Eltern, Erzieherinnen und Erziehern nach Düsseldorf, um gegen den neusten „Streich“ der schwarz/ gelbenLandesregierung zu protestieren. KiBiz heißt der Gesetzentwurf, der das alte Gesetz über die Tagesbetreuung von Kindern (GTK) ablösen soll. Seit Monatenlaufen alle Beteiligten gegen die Planungen der Regierung Rüttgers Sturm.  Jens Zwinscher und Marko Röhrig Sprecher des Kreisverbandes DIELINKE.Remscheid erklären dazu: „KiBiz bedeutet Betreuung nach Kassen- und Klassenlage! DIE LINKE. steht an der Seite der protestierenden Kinder, Eltern und ErzieherInnen. KiBiz bedeutet vor allemmehr Arbeit für weniger Geld, schlechte Arbeitsbedingungen für Erzieherinnenund Kinder, steigende Elternbeiträge und eine unerträglichePlanungsunsicherheit in allen Bereichen. Die Landesregierung versucht erneut, staatliche Aufgaben ins Private zu verschieben. Der Ausbau der Tagespflege bei angelernten Tageseltern ist ein bildungspolitisches Armutszeugnis, das allen pädagogischen Erkenntnissen widerspricht.  Wir fordern die Landtagsabgeordneten gemeinsam mit dem Bündnis gegen KiBiz auf, gegen dasGesetz der Landesregierung zu stimmen. Die notwenigen Gesetzesänderungen müssen in das bestehende Gesetz über die Tagesbetreuung von Kindern eingearbeitet werden. Wir fordern den Erhalt und Ausbau der kleinen Altersgemischten Gruppen,die Beibehaltung der Übernahme der realen Lohn- und Betriebskosten, deutliche Lohnerhöhungen für die Erzieherinnen, die Garantie regelmäßiger Fort- und Weiterbildungen und damit die Sicherung qualitativ hochwertiger Bildungsarbeit von klein auf. DIE LINKE. verwehrt sich gegen die Spaltung in private Luxuseinrichtungen für den Nachwuchs reicher Eltern und Massenverwahranstalten für die wachsende Zahl von Armut bedrohter Familien. KiBiz ist kein Bildungsgesetz, sondern ein weiterer Beweis für den Bildungsbedarf von Minister Laschet.“ DIE LINKE. Remscheid  wird gemeinsam mit dem Zug um 11.11 Uhr nach Düsseldorf fahren und der Landesregierung einmal mehr in diesem Jahr die Rote Karte zeigen.