Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Mein Name ist Heinze ich weiß von nichts

Der Presse vom 16.9.2019 war zu entnehmen, dass die Sortimente für Sport und Textilien im DOC Lennep erheblich verkleinert werden sollen. Zurückzuführen sei dies auf ein neues Gutachten der Stadt Wuppertal welche negativen Einflüsse auf den Wuppertaler Einzelhandel benennt. Axel Behrend Fraktionsgeschäftsführer der Fraktion DIE LINKE im Rat und sachkundiger Einwohner im Stadtentwicklungsausschuss nimmt wie folgt hierzu Stellung: „Der Umstand, dass das DOC Auswirkungen auf den Wuppertaler Handel hat, ist für uns LINKE nichts Neues, was mich aber verwundert ist, dass auf der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses, Herr Heinze unter dem Tagesordnungspunkt 9. Bericht über den Stand des Projektes "DOC" auf Nachfrage was es Neues zum DOC gibt? Antwortete: „Es gibt nichts Neues!“.

Seit dem 30.8.2019 liegt das Wuppertaler Gutachten der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH (GMA) vor. Der Oberürgermeister hat laut Presse dreimal über Kompromisse verhandelt. Es ist schwer zu glauben, dass der Baudezernent zum Zeitpunkt der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses nichts von diesem Vorgang gewusst haben soll. Wenn er wirklich nichts gewusst hat, würfe dies ein bezeichnendes Licht auf die Kommunikation im Rathaus. Oder aber er hat den Ausschussmitgliedern die Unwahrheit gesagt, was ein Skandal wäre. Ich fordere den Beigeordneten für Bauen und Stadtentwicklung auf, endlich mit offenen Karten zu spielen.“