Skip to main content

DIE LINKE stimmt keinem verkaufsoffenen Sonntag in 2018 zu

Am Freitag, 17. November 2017 wird die sogenannte „Konsensrunde“ über die verkaufsoffenen Sonntage im Jahr 2018 beraten. Für DIE LINKE wird ihr Fraktionsvorsitzender an dieser Runde teilnehmen. Er erklärt: „DIE LINKE wird für das Jahr 2018 keinem verkaufsoffenen Sonntag zustimmen. Nachdem die ehemalige SPD/GRÜNEN – Landesregierung in der Vergangenheit auf Druck der Gewerkschaften und Kirchen Einschränkungen vorgenommen hatte um das Übermaß an verkaufsoffenen Sonntagen einzudämmen, geht nun die Schwarz/ Gelbe Landesregierung her und beginnt mittels der sogenannten „Entfesselungspaketes“ erneut die Anzahl der verkaufsoffenen Sonntage zu erhöhen.

 

DIE LINKE lehnt das in aller Entschiedenheit ab. Brigitte Neff- Wetzel, unsere sozialpolitische Sprecherin hat in der Ratssitzung vom 20.11.2010 unsere Grundlegende Position wie folgt zusammengefasst:

„Wir sehen zum einen die berechtigten Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – hier in diesen Fällen vor allem der Verkäuferinnen – nach Arbeitsruhe, Entspannung und Erholung, nach Zusammensein mit Familien und Freunden, in Gefahr.

Die - auch von einigen Parteien hier im Rat - viel beschworene Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird durch diese sonntägliche Arbeitszeit konterkariert.

Zum anderen sehen wir weder Notwendigkeit noch Sinn in verkaufsoffenen Sonntagen. Ein notwendiger Sachgrund zum Offenhalten von Verkaufsstellen besteht nicht, es sei denn: die rein wirtschaftlichen Interessen der Ladenbesitzer würden als ein solcher gelten.“