Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE kritisiert Informationsverhalten der Stadtverwaltung

Am Montagmorgen konnten es alle – inklusive der Ratsmitglieder- in der Zeitung lesen: Am vergangenen Samstag gab es eine Informationsveranstaltung des SPD – Ortsvereins Remscheid – Süd zur Zukunft des Freibads Eschbachtal, eine Infoveranstaltung, an der auch OB Mast-Weisz teilnahm. Recht detailliert wurden Pläne für die zukünftige Freibadgestaltung dargestellt, auf einem Pressefoto konnte man im Hintergrund nette Bildchen – wohl Planzeichnungen – sehen. Zudem wurden wir per Zeitungsartikel darüber informiert, dass die Stadtverwaltung einen neuen Förderantrag zur Finanzierung der Maßnahmen stellen wird.

Wie kann es sein, dass die Verwaltung – und der Oberbürgermeister- Pläne zum Freibad über einen SPD – Ortsverein verbreiten lässt – die Fraktionen und Gruppen dann aber erst am Montagnachmittag über Mail von dem Vorhaben, einen neuen Förderantrag zu stellen, erfahren? OB Mast – Weisz erklärt dies mit dem Hinweis auf den Zeitdruck (Abgabetermin für den Förderantrag war der 27.9.)

Zur Erinnerung: Am Mittwoch 25.9. tagte der Sportausschuss; am Tag darauf war Ratssitzung. Es kann ja wohl niemand ernsthaft behaupten, dass die Pläne, die am 27.9. eingereicht werden mussten und die ja am Samstag bei der SPD – Veranstaltung vorlagen, dort nicht hätten vorgestellt werden können! Zumindest eine mündliche Information der Verwaltung über den neuen Förderantrag wäre ordentlicher demokratischer Stil gewesen.

Zudem hätten wir uns eine vernünftige Diskussion über das weitere Vorgehen in Sachen Freibad gewünscht! Zur weiteren Erinnerung: Die Bezirksvertretung Süd hatte in ihrer Sitzung am 28.8. die Verwaltung einstimmig aufgefordert, das Freibad so zeitnah in Stand zu setzen, dass eine Schließung in den Sommermonaten 2020 nicht nötig ist!

Aber: Dies bleibt leider als Fazit: Der Wahlkampf hat längst begonnen- und darüber werden die Badegäste für die nächsten Jahren vergessen!