Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Baumschutz als Wahlkampfthema? Ja bitte – aber ehrlich!

„Spendenaktion zugunsten der Remscheider Bäume – Solidaritätsaktion Baum und Wald“, so ist ein Antrag der Ampelmehrheit plus WiR für die Ratssitzung am 18.06.2020 überschrieben. Es geht um eine Spendenaktion für Wald und Stadtbäume, es geht um einen Appell an bürgerschaftliches Engagement.

Dazu schreibt Fritz Beinersdorf, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Rat der Stadt Remscheid: „Das ist Wahlkampfgeklingel. Es gibt keinen Baumfrevel in Remscheid, der nicht auf das Konto der Ampelmehrheit geht. Ich erinnere an die Fällung von 130 Jahre alten Buchen an der Königstraße mit Zustimmung der GRÜNEN und ganz besonders an die Fällaktionen von bisher über 200 Bäumen in Lennep zur geplanten Realisierung eines umweltschädlichen DOC.

In der Begründung zu ihrem Antrag schreibt die Ampelmehrheit: „Besonders betroffen von den vergangenen Dürresommern sind die Stadtbäume. Dabei sind sie sehr wichtig, wenn es um die Abfederung der Klimafolgen für die Menschen geht. Stadtbäume spenden Schatten und tragen damit zur Abkühlung bei. Sie filtern Stäube und sorgen so für ein verbessertes Stadtklima.“

Da frage ich mich: Sind die Antragsteller geistig verwirrt oder einfach nur unverfroren? Auf der einen Seite Appell an das Bürgerengagement für den Baumschutz, auf der anderen Seite  großflächige Abholzaktionen.“

Axel Behrend, Sprecher DIE LINKE Remscheid ergänzt: „Für DIE LINKE ist Pflege und Erhalt des Baumbestandes integraler Bestandteil des Klimaschutzes. Deshalb haben wir uns immer für den Schutz unserer Bäume eingesetzt. Ich erinnere an unsere Initiative für ein Baumschutzkataster für das Stadtbild prägende Bäume, ich erinnere daran, dass sich DIE LINKE gegen eine Verschlechterung der Baumschutzsatzung eingesetzt hat. Wir haben im vergangenen Dürrejahr Patenschaften für Straßenbäume angeregt und selbst übernommen und stehen mit der TBR in Verbindung, was Neuanpflanzungen anbetrifft. Es sind in diesem Zusammenhang einige Bürger auf DIE LINKE zugekommen und haben namhafte Beträge in Aussicht gestellt. Auf diesem Weg möchte ich mich aber auch bei der TBR bedanken. Wir hatten am 18. August des vergangenen Jahres die Anschaffung von Wassersäcken für gefährdete Bäume gefordert. Seit einigen Wochen sind die ersten Wassersäcke angebracht. Danke!“

Weitere Informationen finden Sie unter:

Pressemitteilung vom 15.08.2019:

Wortbeitrag 20.05.2010: