KONTAKT ZU UNS


DIE LINKE.Remscheid

Schützenstraße 62

42853 Remscheid

Tel.: 02191 460 42 54

Fax.:02191 951 37 31

E-Mail: info@dielinke-remscheid.de

 

 

Nächste Termine

Wahlkampf am Allee Center Brunnen

Samstag 01.04.2017 / 10:00 - 12:00 Uhr

Standbesetzung und Verteilaktion


Fraktionssitzung

03.04.2017 19:00 Uhr

Geschäftsstelle
Schützenstraße 62
42853 Remscheid


Mitgliederversammlung

05.04.2017 19:00 Uhr

Geschäftsstelle
Schützenstraße 62
42853 Remscheid


 

 

WIR HELFEN

Sozialberatung

Der Kreisverband DIE LINKE. Remscheid bietet eine Sozialberatung an. Wir helfen Remscheider Bürgerinnen und Bürgern bei Problemen und Konflikten rund um die Themen Grundsicherung, Sozialhilfe, Hartz IV und Miete.

Rufen Sie uns an unter der Telefonnummer (02191) 460 42 54 oder schreiben Sie an büro(at)dielinke-remscheid.de und vereinbaren Sie einen Termin.

 
 

WIR HEISSEN SIE HERZLICH WILLKOMMEN

Agenda-2010-Fehler: Reden ohne Handeln ist Wahlkampfgetöse

Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht
Sahra Wagenknecht (Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion im Deutschen Bundestag)

 „Die Korrekturvorschläge der SPD am Arbeitslosengeld I sind ungenügend. Wer wirklich wieder soziale Sicherheit herstellen und die Fehler der Agenda 2010 beseitigen will, der muss eine Arbeitslosenversicherung wiederherstellen, die bei Jobverlust auffängt und nicht abstürzen lässt“, kommentiert Sahra Wagenknecht die Korrektur-Vorschläge des SPD-Vorstands an der Agenda 2010. Die Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Wer, wie die SPD, aber selbst für die kleinsten Fehlerkorrekturen an der Agenda 2010 nicht die aktuellen Möglichkeiten im Deutschen Bundestag jenseits der Union nutzt, der meint selbst diese offenbar nicht ernst. Martin Schulz und die SPD streuen der Öffentlichkeit Sand in die Augen, wenn sie den Eindruck erwecken, dass Korrekturen an der Agenda-2010 nach der Wahl mit der CDU/CSU möglich seien. Wir fordern die SPD stattdessen auf, ihren Worten Taten folgen zu lassen. Im Bundestag kann die Sozialdemokratie in den nächsten Monaten zeigen, dass es ihr nicht nur um leeres Wahlkampfgetöse geht. Beispielsweise indem sie gemeinsam mit der der Fraktion DIE LINKE ein Verbot sachgrundloser Befristungen beschließt. Es gibt im Bundestag eine Mehrheit für diese wichtige Korrektur. Es liegt allein an der SPD, dass eine solche Veränderung zum Wohle der hart arbeitenden Menschen bisher nicht beschlossen wurde. Nur eine starke LINKE wird den nötigen Druck dafür erzeugen, dass die Schulz-Ankündigungen nicht nur leeres Wahlkampfgetöse bleiben.“

 

 

 

 

Aktuelles und Pressemeldungen
20. März 2017

Kein Interesse an Stärkung der OGS ?

Brigitte Neff-Wetzel

Die Schul- und Sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Remscheid , Brigitte Neff- Wetzel schreibt: „Die Fraktion DIE LINKE Remscheid stellte im vergangenen Jugendhilfeausschuss sowie im Schulausschuss den Antrag, die Verwaltung solle den tatsächlichen räumlichen und personellen Bedarf an den unterschiedlichen... Mehr...

 
17. März 2017

Adrian Scheffels Direktkandidat für DIE LINKE im Wahlkreis Remscheid, Solingen, Wuppertal II

Auf der gemeinsamen Mitgliederversammlung der LINKEN aus Remscheid, Solingen, Wuppertal Ronsdorf und Cronenberg Wurde Adrian Scheffels aus Solingen mit 100% der abgegebenen Stimmen zum Direktkandidaten gewählt.  Mehr...

 
14. März 2017

DOC – Einhaltung des Zeitplans ist unrealistisch

Die Aussage von Herrn Oberbürgermeister Mast-Weisz im Stadtentwicklungsausschuss, dass die Verzögerung der Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses keinerlei Einfluss auf den geplanten Baubeginn des DOC und der Sportanlage Hackenberg im Januar 2018 hat, ist nicht nachvollziehbar Mehr...

 
28. Februar 2017

Stadtentwicklung zum Wohle aller

Als wesentliches Element LINKER Kommunalpolitik gilt eine demokratische Stadtentwicklung zum Vorteil aller Bürger. Unter dieser Überschrift hat sich vor einigen Monaten der Arbeitskreis für Stadtentwicklung DIE LINKE. Remscheid zusammengefunden. Aktuell diskutiert werden dort Entwürfe zu zwei aktuellen Teilbereichen der Stadtentwicklung. Erstens... Mehr...

 
20. Februar 2017

Keine Einengung der Bürgerrechte

Nach einer langen Wartezeit wurde den Fraktionen und Gruppen im Rat der Stadt Remscheid nun die überabeitete Geschäftsordnung für den Rat, die Bezirksvertretungen und die Ausschüsse übermittelt. Der Fraktionsvorsitzende der Remscheider LINKEN, Fritz Beinersdorf, stellt in einer ersten Stellungnahme fest: Mehr...

 

Treffer 1 bis 5 von 8