KONTAKT ZU UNS


DIE LINKE.Remscheid

Schützenstraße 62

42853 Remscheid

Tel.: 02191 460 42 54

Fax.:02191 951 37 31

E-Mail: info@dielinke-remscheid.de

 

 

Nächste Termine

Wahlkampf in Radevormwald

Schlossmacherplatz

Samstag 29.04.2017 / 10:30 - 12:00 Uhr


Wahlkampf in Remscheid

Alleestraße am Brunnen vor dem Alleecenter

Samstag 29.04.2017 / 10:00 - 12:00 Uhr


1. Mai

Montag 1.Mai 2017 / 10:00 - 17:00 Uhr

Maifest des DGB auf dem Theodor-Heuß-Platz


Wahlen 2017

Es geht um soziale Gerechtigkeit

Mittwoch 3. Mai 2017 / 19:00 - 21:00 Uhr

Es sprechen der Farktionsvorsitzende
im Deutschen Bundestag Dietmar Bartsch
und Fritz Beinersdorf Fraktionsvorsitzender
der Fraktion im Rat der Stadt Remscheid


 

 

WIR HELFEN

Sozialberatung

Der Kreisverband DIE LINKE. Remscheid bietet eine Sozialberatung an. Wir helfen Remscheider Bürgerinnen und Bürgern bei Problemen und Konflikten rund um die Themen Grundsicherung, Sozialhilfe, Hartz IV und Miete.

Rufen Sie uns an unter der Telefonnummer (02191) 460 42 54 oder schreiben Sie an büro(at)dielinke-remscheid.de und vereinbaren Sie einen Termin.

 
 

WIR HEISSEN SIE HERZLICH WILLKOMMEN

Fritz Beinersdorf
Fritz Beinersdorf
Direktkandidat für Remscheid und Radevormwald

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Armut führt zu Ausgrenzung und Benachteiligung. Die NRW- Landesregierung hatte sich zum Ziel gesetzt, Menschen aus der Armut zu holen. Die Realität in Nordrhein-Westfalen sieht jedoch anders aus. Die Armutsquote ist auf dem Höchststand, in zehn Jahren hat sie sich von 14,4 Prozent auf 17,5 Prozent erhöht. In NRW ist die Armut deutlich stärker gewachsen als im Bundesschnitt.

Bei der Kinderarmut wird besonders deutlich, dass Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ihren selbst formulierten Anspruch, kein Kind zurückzulassen, nicht eingelöst hat. Mit fast 450.000 unter 15-Jährigen lebt landesweit fast jedes fünfte Kind in NRW in einem Hartz-IV-Haushalt, in Remscheid ist es jedes vierte Kind. Betroffen sind zunehmend Kinder aus Familien mit zu geringem Erwerbseinkommen. Zu 47 Prozent von Armut betroffen sind Alleinerziehende und ihre Kinder. Für eine gute Entwicklung von Kindern ist es neben der ausreichenden finanziellen Absicherung von Familien unabdingbar, dass Eltern genügend Zeit für ihre Kinder haben und ihre Zukunft verlässlich planen können. Es müssen auch ausreichend Angebote für eine gute Ganztagsbildung geben. Möglichkeiten der selbstbestimmten Freizeitgestaltung, die kein Kind und keinen Jugendlichen ausgrenzen, sind insbesondere in benachteiligten Stadtteilen
zu entwickeln.

DIE LINKE in Nordrhein-Westfalen ist der Auffassung, dass Armut und Kinderarmut wirksam bekämpft werden können. Die Landesregierung von SPD und Grünen schöpft ihren Spielraum nicht aus. Sie setzt auf einzelne Projekte, die nicht einmal ansatzweise ausreichen, dabei wären einfache Maßnahmen möglich und geboten. Entschlossenes Handeln sieht anders aus. DIE LINKE macht Vorschläge, wie es anders gehen kann. Der finanzielle Spielraum des Landes ist maßgeblich von der Gesetzgebung des Bundes abhängig. Politische Verantwortung zu übernehmen, heißt für DIE LINKE deshalb, dass Nordrhein-Westfalen neben konkreten Verbesserungen im Land sein bundespolitisches Gewicht nutzen muss. Der Einflussbereich des Landes endet nicht an der Landesgrenze. DIE LINKE in Nordrhein-Westfalen will die Bekämpfung von Armut und die Herstellung sozialer Gerechtigkeit durch folgendes Dringlichkeitsprogramm für NRW erreichen:

  1. Landesmindestlohn:12 Euro müssen drin sein
  2. Sachgrundlose Befristung beenden
  3. Hartz IV: Sanktionen aussetzen
  4. Mehr Arbeitsplätze: Für ein öffentliche Beschäftigungsprogramm
  5. Solidarischer ÖPNV: Ein Sozialticket, das seinen  Namen verdient
  6. Soziale Infrastruktur:
    Ein Investitionsprogramm für die Schulen
  7. Bildungsgerechtigkeit:
    Gebührenfreier Zugang und kostenloses Mittagessen an Schulen und Kitas
  8. Bezahlbarer Wohnraum:
    Eine Landeswohnungsgesellschaft aufbauen
  9. Benachteiligte Wohnviertel:
    Konkrete Hilfe ausbauen
  10. Umverteilung: Millionärssteuer auf die Tagesordnung setzen.

Gerne erläutern wir Ihnen unser Dringlichkeitsprogramm oder senden es Ihnen zu. Sprechen Sie uns an.

Bitte gehen sie am 14. Mai zur Wahl und denken Sie daran, sozialen Fortschritt gibt es nur
mit einer starken LINKEN im NRW Landtag.

Herzlichst
Fritz Beinersdorf



Aktuelles und Pressemeldungen
21. April 2017

Einwände durch „Fakten schaffen“ vom Tisch fegen!

Zu der heute erfolgten Erteilung der Baugenehmigung für das sogenannte DOC in Lennep erklärt Fritz Beinersdorf, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Rat der Stadt Remscheid: „Heute wurde offiziell die Baugenehmigung für das DOC übergeben und die Bekanntmachung des Bebauungsplan ist ebenfalls heute nach fünf Monaten Verzögerung im Amtsblatt... Mehr...

 
12. April 2017

Auf konkrete Handlungsvorschläge zur Armutsbekämpfung wartet man vergebens

Anlässlich der heutigen Befassung des Kabinetts mit dem Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, erklärt Fritz Beinersdorf, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Rat der Stadt Remscheid und Landtagswahl- Direktkandidat für Remscheid und Radevormwald: „Wir brauchen eine radikale Umkehr in der Steuer- und Sozialpolitik. Mehr...

 
31. März 2017

Tricksereien zu Lasten von Demokratie und Bürgerrechten

Die Ratsmehrheit hat gestern mit ihrer Entscheidung Baugenehmigungen für das DOC noch während des Klagejahres zu erteilen den Weg für den Investor frei gemacht. Erst auf wiederholtes Nachfragen unserer Fraktion kommt nun das ans Licht was weder in der DOC Zeitung, auf der Internetseite der Stadt geschweige denn in den Verträgen der Stadt mit dem... Mehr...

 
20. März 2017

Kein Interesse an Stärkung der OGS ?

Brigitte Neff-Wetzel

Die Schul- und Sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Remscheid , Brigitte Neff- Wetzel schreibt: „Die Fraktion DIE LINKE Remscheid stellte im vergangenen Jugendhilfeausschuss sowie im Schulausschuss den Antrag, die Verwaltung solle den tatsächlichen räumlichen und personellen Bedarf an den unterschiedlichen... Mehr...

 
17. März 2017

Adrian Scheffels Direktkandidat für DIE LINKE im Wahlkreis Remscheid, Solingen, Wuppertal II

Auf der gemeinsamen Mitgliederversammlung der LINKEN aus Remscheid, Solingen, Wuppertal Ronsdorf und Cronenberg Wurde Adrian Scheffels aus Solingen mit 100% der abgegebenen Stimmen zum Direktkandidaten gewählt.  Mehr...

 

Treffer 1 bis 5 von 6