KONTAKT ZU UNS


DIE LINKE.Remscheid

Schützenstraße 62

42853 Remscheid

Tel.: 02191 460 42 54

Fax.:02191 951 37 31

E-Mail: info@dielinke-remscheid.de

 

 

Nächste Termine

Fraktionssitzung

Montag 28.11.2016


fällt aus!

Fraktionsgeschäftsstelle
Schützenstraße 62
42853 Remscheid


Arbeitskreis Stadtentwicklung

Mittwoch 30.11.2016

19:00 Uhr

Fraktionsgeschäftsstelle
Schützenstraße 62
42853 Remscheid


Fraktionssitzung

Montag 5.12.2016

19:00 Uhr

Fraktionsgeschäftsstelle
Schützenstraße 62
42853 Remscheid


Veranstaltung mit Sevim Dagdelen
Dienstag 6.12.2016
19:00 Uhr

Alevitische Gemeinde
Lenneper Straße 1
42855 Remscheid


 

WIR HELFEN

Sozialberatung

Der Kreisverband DIE LINKE. Remscheid bietet eine Sozialberatung an. Wir helfen Remscheider Bürgerinnen und Bürgern bei Problemen und Konflikten rund um die Themen Grundsicherung, Sozialhilfe, Hartz IV und Miete.

Rufen Sie uns an unter der Telefonnummer (02191) 460 42 54 oder schreiben Sie an büro(at)dielinke-remscheid.de und vereinbaren Sie einen Termin.

 

Presseerklärungen der Linksfraktion

 

WIR HEISSEN SIE HERZLICH WILLKOMMEN

Warnung der Regierung vor Altersarmut ist politische Bankrotterklärung

Katja Kipping
Katja Kipping
Vorsitzende

Die Bundesregierung warnt laut einem Zeitungsartikel in ihrem Alterssicherungsbericht 2016 die Bürger vor unzureichender Altersvorsorge. Dazu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Es ist Zynismus pur, wenn die Bundesregierung die Bürger vor den Folgen ihrer eigenen Politik warnt, statt endlich zu handeln. Die Warnung der Bundesregierung vor Altersarmut und der Verweis auf private Altersvorsorge ist eine politische Bankrotterklärung: Die große Koalition gönnt den Menschen nach jahrzehntelanger harter Arbeit keinen Ruhestand in Würde – und das in einem der reichsten Länder der Welt. Außerdem ist die Riester-Rente ist gescheitert, das sollte sich inzwischen bis zur Regierung herumgesprochen haben.

Dramatisch sind auch die im Alterssicherungsbericht festgestellten beträchtlichen Einkommensunterschiede. Frauen haben durchschnittlich 600 Euro weniger Alterseinkommen als Männer und auch Selbstständige stehen sehr schlecht da.

DIE LINKE fordert eine solidarische Rentenversicherung in die alle einzahlen, auch Manager und Einkommensmillionäre, sowie eine Mindestrente in Höhe von 1050 Euro. Das Rentenniveau muss wieder auf 53 Prozent angehoben werden.

 


 

 

Aktuelles und Pressemeldungen
1. Dezember 2016

DOC Beschlüsse verschieben!

„Es wird kein Bagger ins Stadion rollen, bevor adäquater Ersatz geschaffen ist“ versprach die ehemalige Oberbürgermeisterin Beate Wilding ganz am Anfang der Planungen zu einem DOC in Lennep den Bürgern und den Sportvereinen. Im Wahlkampf 2014 wurde durch den damaligen Kandidaten für das Amt des OB, Burkhardt Mast Weisz, diese Aussage modifiziert.... Mehr...

 
30. November 2016

Bäume endlich ausreichend schützen!

„Im November 2013 forderte DIE LINKE für stadtbildprägende und besonders schützenswerte alte Bäume ein „Kataster“. Leider ist diese Idee in weiteren Gremiensitzungen letztlich zerredet worden und am Ende blieb eine Karte mit Fotos von schönen Bäumen im Stadtgebiet auf der Website der TBR übrig. Mehr...

 
28. November 2016

DIE LINKE. Remscheid lädt ein zur Veranstaltung „Der Fall Erdogan: Wie uns Merkel an einen Autokraten verkauft“ mit MdB Sevim Dagdelen

Die Bundestagsabgeordnete Sevim Dağdelen (MdB DIE LINKE.Bochum, Sprecherin für Internationale Beziehungen sowie Beauftragte für Migration und Integration der Bundestagsfraktion DIE LINKE) referiert unter der Moderation von Brigitte Neff-Wetzel und Axel Behrend.  Mehr...

 
11. November 2016

Offener Brief an den Oberbürgermeister

DIE LINKE fragt den OB. Um den geplanten Umbau zu einem „adäquaten“ Ersatz für das alte Röntgenstadion durchzuführen wäre also ein Mehraufwand von 2,284 Millionen Euro notwendig. Der „adäquate“ Ersatz ist aber kostenmäßig mit 10,6 Millionen Euro gedeckelt. Es ist also mit einer abgespeckten Variante des „adäquaten“ Ersatzes zu rechnen und selbst... Mehr...

 
7. November 2016

Fritz Beinersdorf zu Robin Denstorff`s Wechsel nach Münster

Der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Remscheid, Fritz Beinersdorf, nimmt zu den Vorgängen um den Referatsleiter Stadtentwicklung, Bauen und Wirtschaftsförderung wie folgt Stellung: „Auf dem Landesparteitag der LINKEN in Essen habe ich am Samstagnachmittag durch die Presse erfahren, dass Robin Denstorff der neue Baudezernent in... Mehr...

 

Treffer 1 bis 5 von 6